06.04.2020

Die Renteninformation – Mit welcher Altersrente darf ich rechnen?

Seit 2002 kommt sie einmal im Jahr zu Ihnen nach Hause: Die Renteninformation. Voraussetzung ist allerdings, dass Sie 27. Jahre alt sind und mindestens fünf Jahre in die Deutsche Rentenversicherung eingezahlt haben. Erfüllen Sie diese Kriterien, so erhalten Sie einen jährlichen Überblick darüber, mit welchen prognostizierten Rentenleistungen Sie bei Eintritt in den Ruhestand und bei voller Erwerbsunfähigkeit rechnen dürfen. Laut der Deutschen Rentenversicherung bietet die Renteninformation den Versicherten somit eine wichtige Grundlage zur Planung der eigenen privaten und betrieblichen Altersvorsorge. Bei den ausgewiesenen Werten der Renteninformation handelt es sich allerdings um Brutto-Renten. Damit Ihre Altersvorsorge-Planung jedoch auf realen Werten fußt, möchten wir Ihnen nachfolgend aufzeigen, was Brutto-Rente im Hinblick auf Ihre Altersrente nun eigentlich bedeutet.


Höhe Ihrer künftigen Regelaltersrente

Auf der Renteninformation werden zwei Werte zur Höhe Ihrer künftigen Regelaltersrente durch einen Rahmen deutlich hervorgehoben. Dabei gibt die kleinere Zahl den bisher erreichten monatlichen Rentenanspruch an. Werden künftig keine Beiträge mehr in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt, bleibt es bei diesem Betrag.

RenteninformationEntscheidend für die Planung ist jedoch die größere Zahl. Sie weist die künftig zu erwartende monatliche Regelaltersrente aus. Es handelt sich hierbei um eine Hochrechnung, unter der Annahme, dass Beiträge wie im Durchschnitt der letzte 5 Kalenderjahre in die Rentenversicherung eingezahlt werden. Doch wie eingangs erwähnt, handelt es sich hier um Bruttowerte. Das bedeutete, dass von der Brutto-Rente noch Beiträge zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung abgehen sowie ggf. Steuern. Ebenfalls berücksichtigt der ausgewiesene Bruttowert weder Rentenanpassungen noch Inflationseffekte. All diese Informationen finden Sie auf Ihrer Renteninformation. Wo genau? Das haben wir Ihnen nachfolgend hervorgehoben.

 


 

Renteninformation


Was von der Brutto-Rente noch übrig bleibt

Entscheidend für Ihre Vorsorgeplanung ist somit das, was von der Brutto-Rente – unter Berücksichtigung der relevanten Abzüge – noch übrigbleibt. Wie das konkret aussieht, soll Ihnen das nachfolgende Beispiel verdeutlichen.

Die voraussichtliche Rente von Max M., unter der Annahme von 1,58 Prozent jährlicher Rentenanpassung, beträgt im Jahr 2046 monatlich 1.559,75 EUR. Nach Abzügen und inflationsbereinigt entspricht das einem heutigen Wert von gerade einmal 846,31 EUR. Das bedeutete, würde Max M. heute seinen 67. Geburtstag feiern, müsste er mit einer monatlichen Rente von 846,31 EUR auskommen. Das sind knapp 1.000 EUR weniger als sein derzeitiges Nettoeinkommen. Das reicht kaum für einen selbstbestimmten und sorgenfreien Lebensabend. Daher empfiehlt die Deutsche Rentenversicherung nicht ohne Grund zusätzlich für das Alter vorzusorgen.


Hinweis:
Die Regelaltersrente liegt für alle ab 1964 geborenen bei 67 Jahren. Wer früher aufhören möchte zu arbeiten, muss sogar mit weiteren Abschlägen rechnen. Denn für jeden Monat, den Sie früher in Rente gehen, behält die Deutsche Rentenversicherung 0,3 Prozent Ihrer Rente ein.


Eigeninitiative ist gefragt

Private Vorsorge wird somit unverzichtbar, denn die gesetzliche Altersrente reicht nicht aus. Informieren Sie sich daher rechtzeitig über Ihre Möglichkeiten die Versorgungslücke im Alter zu schließen. Denn jeder Tag zählt. Gerne unterstützen wir Sie als unabhängiger Versicherungsmakler aus Berlin bei der Planung Ihrer individuellen Altersvorsorgestrategie. Nutzen Sie einfach einen der vielen Wege mit uns Kontakt aufzunehmen.

zurück zur Übersicht
Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.