Wohngebäudeversicherung

Eine Wohngebäudeversicherungen ist für jeden Hausbesitzer und für jede Wohnungseigentümergemeinschaft ein muss.

 

Was ist versichert?
 

Versichert ist das Wohngebäude. Zubehör, das der Instandhaltung des Gebäudes oder dessen Nutzung zu Wohnzwecken dient, gilt als versichert, soweit es sich in dem Gebäude befindet oder außen am Gebäude angebracht ist. Nebengebäude und Garagen sind versicherbar, müssen aber in der Regel separat angegeben werden.

Gegen welche Gefahren besteht Versicherungsschutz?
 

Im Normallfall bietet die Wohngebäudeversicherung Schutz gegen:

  • Feuer (Brand, Blitzschlag, Explosion)
  • Leitungswasser (Rohrbruch, Frostschäden an Rohren)
  • Sturm und Hagel

Viele weitere Einschlüsse sind möglich. Hier einige Beispiele:

Wo besteht Versicherungsschutz?
 

Der Versicherungsschutz besteht für die im Versicherungsvertrag benannten Gebäude. Nebengebäude und Garagen sowie weiteres Zubehör und sonstige Grundstücksbestandteile müssen separat benannt werden.

Welche Versicherungssumme ist sinnvoll?
 

Die Versicherungssumme richtet sich nach dem Wert des Wohngebäudes und kann anhand eines Wertermittlungsbogens, eines Gutachters oder auf Basis der tatsächlichen Baukosten ermittelt werden. Bei richtiger Ermittlung besteht Unterversicherungsverzicht. Ersetzt wird im Schadenfall der Neuwert der zerstörten Sachen. Bei beschädigten Sachen werden die notwendigen Reparaturkosten erstattet. Für den Fall, dass kein Wiederaufbau erfolgt, besteht in der Regel lediglich Anspruch auf einen Zeitwert.