Abstrakte Verweisung

Abstrakte Verweisung bedeutet, dass die versicherte Person im Falle der Berufsunfähigkeit auf einen ähnlichen Beruf verwiesen werden kann. Die Tätigkeit muss allerdings der bisherigen Lebensstellung des Versicherten entsprechen, sowie seiner Kenntnisse und Fähigkeiten. Problematisch ist eine derartige Verweisung deshalb, weil der Versicherte in der Regel in dem Verweisungsberuf keinen Arbeitsplatz findet. Die Verweisung erfolgt somit rein abstrakt auf ein zwar existierendes, aber nicht konkret vorhandenes Berufsbild. Daher sollte darauf geachtet werden, dass die Versicherungsgesellschaft ausdrücklich auf die abstrakte Verweisung verzichtet.